About the Post

Author Information

Ein UNESCO-Weltkulturerbe in Regensburg

Die Altstadt der Stadt Regensburg, mit ihren verwinkelten Gassen, wurde am 13. Juli 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe "Altstadt Regensburg mit Stadtamhof" ernannt. Der zum Weltkulturerbe erklärte Teil der Stadt erstreckt sich auf die Fläche, die Regensburg um das Jahr 1320 umfasste. Regensburg gilt als die am besten erhaltene mittelalterliche Großstadt Deutschlands und mit ihren repräsentativen Patrizierhäusern, den mächtigen Kirchen und dem einzigartigen Dom, in der Architektur die einzige französische Kathedralgotik östlich des Rheins, gibt Regensburg auf beeindruckende Weise Einblick in die Zeit des Mittelalters, sowohl in politischer, religiöser als auch wirtschaftlicher Hinsicht. Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Steinerne Brücke über die Donau ist eine überwältigende Leistung der Ingenieure des 12 Jahrhunderts.

Kriterien der Ernennung

Als Kriterien für die Ernennung Regensburgs zur Weltkulturerbe-Stadt hat das Welterbekommitee folgenden Punkte herausgestellt. Zunächst wurde die herausragende Stellung der Architektur Regensburgs mit Stadtamhof als mittelalterliches Handelszentrum hervorgehoben, sowie der daraus resultierende Einfluss der Stadt auf den nördlichen Alpenraum, denn Regensburg war sowohl wichtiger Handelsplatz, sowie Verbindung zu den Seidenstraßen. Man kann heute noch überall die Einflüsse erkennen.
Als weiteres Kriterium nannte das Welterbekommitee die Tatsache, dass die Altstadt ein wichtiges Zeugnis kultureller Traditionen darstelle, denn sowohl im Hochmittelalter, als auch in jüngerer Zeit wurde vorrangig Regensburg als Tagungsort für Reichsversammlungen gewählt. Zahlreiche historische Gebäude spiegeln dies wider.
Und schließlich befand das Kommitee, dass in Regensburg mit Stadtamhof die einzelnen Entwicklungsstufen zu einer herausragenden mittelalterlichen Handelsstadt, insbesondere für die Zeit vom 11. bis 14. Jahrhundert, besonders gut zu erkennen seien.

Am 24. November 2007 wurde anlässlich der Überreichung der Weltkulturerbe Urkunde in Regensburg ein großes Fest gefeiert. Mit Regensburg hat das Welterbekommitee sicherlich eine gute Wahl getroffen, denn die herausragende Lage der Stadt und ihre lange und bewegte Geschichte repräsentieren die Zeit des Mittelalters auf unvergleichliche Weise.
Für das Jahr 2011 hat das Kommitee 111 Pfahlbauten in Europa, darunter auch solche in Baden Württemberg und Bayern, als besonders schützenswert herausgestellt und zum Weltkulturerbe ernannt.

Tags:

Comments are closed.